Moxibustionstherapie

Ähnlich wie bei der Akupunktur wird bei der Moxibustionstherapie ein bestimmter Punkt am kleinen Zeh zur Wendung des Kindes aus der Beckenendlage in die Schädellage stimuliert. Im Gegensatz zur Akupunktur geschieht die Stimulation bei dieser Therapie durch Wärme aus der Heilpflanze Artemesia vulgaris (dt. Beifuss).

Die Therapie ist in der 33. – 35. Schwangerschaftswoche möglich.